Neues zum Baugebiet an der alten Fella in Feucht :  Wohnen "Am Reichswald"

 Wohnen "Am Reichswald" Planungsunterlagen Archiv Impressum

Endgültige Planung 2012: Kompromisslösung mit Firma Excella gefunden

 

2010: Kompromisslösung mit Fella und Tierheim - beide sind einverstanden

 

Großzügige Spielplätze angrenzend an das Gebiet "Am Reichswald" vorgesehen und im Marktgemeinderat mit 16:8 Stimmen grundsätzlich so gebilligt.

 

Innerhalb des neuen Wohngebietes „Am Reichswald“ sind entlang eines durchgehenden Grünzuges Spielgeräte für die Kleinen und Treffpunkte für Väter und Mütter verteilt. Angrenzend an das neue Wohngebiet bzw. den TSV sollen zusätzlich ein Kleinkinder-Spielbereich (500 m²), ein Abenteuer-Spielbereich (3500 m²) für etwas ältere Kinder und ein Allwetterplatz (30x45 Meter) – der sowohl vom TSV als auch als gemeindlicher Bolzplatz genutzt werden kann – errichtet werden.

Realisierung außerhalb viel attraktiver

Die Planer erläuterten, dass es sich bei vergleichbaren Anlagen als sinnvoll erwiesen hat, einen Teil für Kleinkinder und einen anderen für ältere Kinder auszuweisen. Die vorgesehene große Fläche außerhalb des Wohngebietes könnte dabei viel attraktiver und weitläufiger als innerhalb des Gebietes „Am Reichswald“ gestaltet werden. Da bei Kleinkindern stets ein Elternteil am Spielplatz anwesend ist, sieht die CSU – wie übrigens auch eine zwei-Drittel-Mehrheit im Marktgemeinderat – kein Problem damit, dass die gesamte Anlage angrenzend an das neue Wohngebiet und nicht in dessen Innerem errichtet werden soll.

Insgesamt geht diese Lösung über das ursprünglich mit dem Investor – der 200.000 € der entstehenden Kosten übernehmen wird - erörterte Spielplatzkonzept hinaus, da man großzügiger planen und mehr Angebote für Feuchts Jugend schaffen will. Rund 150.000 € Mehrkosten müsste der Markt Feucht tragen – Geld, das angesichts der damit geschaffenen Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche aller Altersklassen gut angelegt ist.

Als Option für die Zukunft wurde zudem ein Bedarfsplatz für den TSV (60x90 Meter) aufgenommen und weiter sind im Vorentwurf eine Zufahrt zu den Tennisplätzen und Stellplätze in diesem Bereich vorgesehen.

 

Erste Planung 2009:

Seitens der Planungsbüros Wegner Stadtplanung aus Veitshöchheim und Landschaftsplanung Klebe aus Nürnberg wurden im Marktgemeinderat die wesentlichen Inhalte und Schwerpunkte der Planungen präsentiert.

In den Planungen werden v. a. folgende Zielsetzungen umgesetzt:

-         einem Rückgang der Einwohnerzahl und einer ungünstigen Altersstruktur wird entgegengewirkt

-         Ermöglichen einer familiengerechten Bebauung durch verdichtete, flächensparende Einfamilienhausbebauung auch zur Reduzierung des Flächenverbrauchs

-         Gewährleistung gesunder Wohnverhältnisse

-         Beseitigung von Altlasten

-         Naturnahe Regenwasserbewirtschaftung

-         Sicherung des Bestands der Firmen. Fella und Excella

-         Bestandsschutz für TSV und Tierheim

-         Energiesparende Fernwärmeversorgung durch Blockheizkraftwerk

Hierzu ist, bis auf die südliche Randbebauung, das derzeit nicht genutzte Gelände als Allgemeines Wohngebiet geplant, das eine verdichtete Einfamilienhausbebauung ermöglicht. Räumlich wird das Gebiet durch eine Randbebauung zum Lärmschutz gefasst. Für die südliche Randbebauung sind eingeschränkte Gewerbegebiete vorgesehen. Hier sind in einem Teilbereich im Erdgeschoss u. a. maximal vier Einzelhandelsbetriebe mit einer Verkaufsfläche von jeweils maximal 75 m² zulässig. Das Gelände der Fa. Fella-Werke GmbH wird als Gewerbegebiet festgesetzt. Eine Vernetzung zum Reichswald erfolgt durch einen multifunktionalen Grünzug, der u. a. als Grünzäsur fungiert, aber auch zur Wasserrückhaltung und als Kleinkinderspielplatz vorgesehen ist. Erschlossen wird das Gebiet über eine Straßenspange, die an die Straße „Zur Platte“ und „Fellastraße“ anbindet. Ein inneres Straßennetz gliedert das Wohngebiet in kleine Quartiere. 

Diese Vorentwürfe sind die Grundlage für die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung. Sie werden in Kürze im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung vorgestellt - und im weiteren Verlauf sind durchaus noch Änderungen im Detail möglich. Der genaue Termin für die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung wird rechtzeitig bekannt gegeben.